Der Spitzwegerich (Plantago lanceolata)

Spitzwegerich (Plantago lanceolata)Der Spitzwegerich gehört, wie der Name schon sagt, zu den Wegerichgewächsen. Man kennt ihn aber auch unter dem Namen Spießkraut oder Lungeblattl und gehört zu den bedeutenden Heilkräutern dieser Zeit.

Vor langer Zeit wurde der Spitzwegerich hauptsächlich zur Blutreinigung angewandt. Heute jedoch wird der Spitzwegerich meist bei Erkältungen und damit verbunden Krankheiten angewandt. Auch bei Kneipp fand der Spitzwegerich Verwendung.

Ich trockne den Spitzwegerich gerne und mache mir daraus Tee. Dazu gebe ich ca. 3 TL auf eine heiße Tasse Wasser. Dieser Tee ist unter anderem sehr hilfreich bei einer Erkältung oder bei Zahnschmerzen.

Man kann aber auch die frischen Blätter des Spitzwegerich verwenden und daraus einen Saft pressen oder zerdrückte frische Blätter auf eine Wunde legen, was wiederum die Wundheilung fördern soll.

Wichtiger Hinweis u.a. zum Spitzwegerich:

Kräuter haben zwar teils eine sehr starke medizinische Wirkung, sollten aber vorher dennoch unbedingt mit einem Arzt oder Apotheker abgesprochen werden. Nicht für einen Jeden ist jedes Kraut geeignet. Ebenfalls sollte man nicht die gleichen Kräuter (wie Spitzwegerich) andauernd einnehmen. Besondere Vorsicht ist auch bei Kindern und Schwangeren geboten.

Weiters ist zu beachten, dass es zwar sehr schön ist, wenn man Kräuter selber sammelt, es dennoch in den Apotheken hochwertigere Ware zu kaufen gibt. Mittlerweile sind schon sehr viele Pflanzen (auch Spitzwegerich) mit Dünger oder Insektiziden versehen.

Zudem darf man nicht überall eine jede Pflanze pflücken und manche stehen sogar vollkommen unter dem Artenschutz.